Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Entwicklungspsychologie

Willkommen bei der Entwicklungspsychologie! Unsere Forschung konzentriert sich auf drei Bereiche: Intergruppen-Beziehungen, Persönlichkeit und (Anti-)Soziales Verhalten. Wir nutzen eine interdisziplinäre Entwicklungsperspektive, beobachten Kurz- und Langzeit-Veränderungen und Stabilität in sozialen, persönlichkeits-, hormonellen und Verhaltensprozessen über die gesamte Lebensdauer.

 

Neuigkeiten

07.10.2019 - Stellenausschreibung: Zwei studentische Hilfskräfte

Das Fachgebiet Entwicklungspsychologie sucht zum 01.12.2019 zwei neue studentische Hilfskräfte (m/w/d, jeweils 30 Stunden/Monat). Weitere Informationen zu den Ausschreibungen finden Sie hier:

14.06.2019 - Absolvieren Sie Ihr Forschungspraktikum bei uns!

Sie suchen nach einer Möglichkeit, Einblicke in aktuelle sozial- und entwicklungspsychologische Forschungsprojekte zu erhalten? Sie möchten substanziell bei der Konzipierung und Durchführung von Studien, Datenauswertung und/oder Verschriftlichung von Forschungsergebnissen beitragen?

Das Fachgebiet Entwicklungspsychologie bietet immer wieder Möglichkeiten für Forschungspraktika (ab dem 4. Semester Bachelorstudiengang Psychologie oder vergleichbar oder im Master-Studiengang) für Studierende der Universität Osnabrück sowie anderer Hochschulen im In- und Ausland. Forschungspraktika sind vom zeitlichen Umfang variabel (mind. 240 bis max. 900 Stunden), können in Teil- oder Vollzeit absolviert werden und haben diverse sozial- und entwicklungspsychologische Themen zum Inhalt (siehe Forschungsschwerpunkte). Das Forschungspraktikum muss aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen Teil eines Pflichtpraktikums sein. Weitere Informationen finden Sie hier

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Bewerbung (inklusive Anschreiben, Lebenslauf, Immatrikulationsbestätigung, Leistungsnachweisen und Nachweisen über das Pflichtpraktikum) an sekrep@uni-osnabrueck.de.

 

01.05.2019 - Presse: The Guardian

Prof. Maarten van Zalk im Interview mit der britischen Zeitung 'the Guardian' über seine Forschung zu einem erfolgreichen Toleranz-Projekt in Sweden:

 

11.01.2018 - Auszeichnung

Ralf Wölfer, Katharina Schmid, Miles Hewstone und Maarten van Zalk wurden für ihren Artikel: “Developmental Dynamics of Intergroup Contact and Intergroup Attitudes: Long-Term Effects in Adolescence and Early Adulthood”, veröffentlicht im Journal Child Development (2017), mit dem 2017 Gordon Allport Intergroup Relations Prize ausgezeichnet.